ARBAnova Familienstiftung: Millionen-Investment in das Mobilitäts-Startup Peter Park

12.10.2020

Die ARBAnova Familienstiftung investiert im Oktober 2020 einen mittleren siebenstelligen Betrag in das Münchener IoT-Startup Peter Park, welches ein digitales Parkraumanagement-System mit Kennzeichenerkennung entwickelt hat.

„Die ARBAnova Familienstiftung steht für sinnhafte Investitionen und Innovationen in nachhaltige Zukunftstechnologien sowie junge, innovative Unternehmen und Existenzgründer. Unsere Beteiligung an dem IoT-Startup Peter Park vereint somit in besonderem Maße die Ziele der Familienstiftung und unterstützt gleichzeitig hochmotivierte Jungunternehmer in Ihrem Wirken, die verkehrstechnischen Probleme in unserer Gesellschaft mithilfe der Digitalisierung zu lösen.“

Stifter Marianne und Reinhold Barlian

Das 2019 in München gegründete B2B Unternehmen Peter Park entwickelte ein modulares Betriebssystem für Parkflächen. Durch die digitale Erfassung aller Parkprozesse werden Schranken obsolet und die Verknüpfung mit der cloud-basierten Peter Park Plattform eröffnet bisher ungenutzte Potenziale zur Optimierung der innerstädtischen Raumnutzung. Kontaktloses Bezahlen per App, bequeme Vor-Ort-Bezahlung am Automaten mit großzügigem Touch-Display, dynamische Parkplatzauslastungen oder datenbasierte Parkraumoptimierungen sind nur wenige Beispiele, welche das Potenzial der Lösung unterstreichen. Die SaaS-Lösung richtet sich an Kommunen sowie private Parkraumbetreiber, welche durch die Digitalisierung ihre Kosten erheblich senken und Umsätze steigern. “Wir erleben aktuell einen Umbruch in Branche sowie Gesellschaft, hin zu einer effizienten und nachhaltigen Verkehrssteuerung in überlasteten Innenstadt-Zentren. Diesen Trend wollen wir durch eine konsequente Digitalisierung von innerstädtischem Raum konstruktiv begleiten”, so das Gründer-Team.

Das Peter Park Gründer-Team: Patrick Bartler, Maximilian Schlereth, Stefan Schenk und Florian Schaule (v.l.).

Das Peter Park Gründer-Team: Patrick Bartler, Maximilian Schlereth, Stefan Schenk und Florian Schaule (v.l.).

Peter Park positioniert sich als integrierende Plattform und Schnittstelle im urbanen Mobilitäts-Ökosystem. Mit Parkster, ParkNow, PayByPhone und EasyPark konnten bereits die führenden Parking-Apps Europas für die Plattform gewonnen werden. Der Trend zur Bezahlung via App wurde durch Corona zusätzlich verstärkt. So konnten in enger Partnerschaft mit den App-Partnern bereits zahlreiche Supermarkt-Parkflächen für das nächtliche Anwohner-Parken geöffnet werden und somit neue Kapazitäten am Straßenrand, z.B. für den Bau von Fahrradwegen, gewonnen werden. Dieser Leitgedanke entspricht genau der Vision von Peter Park “Parkplätze in vernetzte Mobilitätshubs” zu transformieren.

Peter Park: Der Prozess des schrankenfreien Parkens – von Einfahrt bis Ausfahrt

Peter Park: Der Prozess des schrankenfreien Parkens – von Einfahrt bis Ausfahrt

Mit der Finanzierung wird der Fokus auf das konsequente Wachstum gelegt. Sowohl die Produkt- als auch die Vertriebs-Kapazitäten werden signifikant erhöht. Ebenso wird der Ausbau weiterer Partnerschaften ein wichtiger Baustein für die Peter Park Plattform bleiben, um den Mehrwert für Kunden und Mobilitäts-Ökosystem kontinuierlich zu erhöhen.